Ihr Paket ist unterwegs. Bitte bestätigen Sie Ihre Zahlungsdetails für die Zustellgebühren.

Dummes Zeug!

Betrugsrisiko Gebühren für Pakete oder Zoll

Hier handelt es sich um E-Mails, die so gestaltet sind, als ob sie von einem offiziellen Zulieferer, einem der bekannten Kurierdienste oder von der Zollbehörde stammen. Diese Betrugsmails nehmen Bezug auf eine angebliche Paketlieferung. Darin werden Sie aufgefordert, ein zusätzliches Porto oder Verzollungsgebühren nachzuzahlen. Sie sollen eine Paysafecard kaufen und den Bezahlcode an eine E-Mail-Adresse senden. Oder es werden Kreditkartendaten verlangt. Oder Sie sollen mittels SMS einen Dienst auf dem Mobiltelefon aktivieren. Echte Paketdienste oder Zollbehörden ziehen Porti und Gebühren nicht auf diesem Weg ein.

Tipp:
Überprüfen Sie, ob Sie eine Paketlieferung erwarten, und wenn ja, mit welcher Sendungsnummer. Kaufen Sie keine Paysafecard, geben Sie keine Kreditkartendaten ein, senden Sie keine SMS oder Bezahlcodes und bezahlen Sie keine Porti oder Gebühren via E-Mail.

Hier gibt’s noch mehr Themen und Tipps zu Ihrer Cybersicherheit:
www.s-u-p-e-r.ch

Beispiel

Kriminalität im Internet:
Seien Sie vorsichtig!

Zurück zur Übersicht